Was ist Kum Nye?

sitzDas Tibetische Heilyoga Kum Nye (gesprochen: Kum Nje) ist ein aus Tibet stammendes Übungssystem zur Entspannung, Anregung der psycho-physischen Energien und zur Lösung von Blockaden im Energiesystem. Es hat seine Wurzeln zum einen in dem tibetischen Yoga-System des Nying-thig tsa-lung (Yoga der feinstofflichen Energien), zum anderen in der medizinischen Tradition Tibets

Kum Nye wurde von dem seit 1969 in den USA lebenden tibetischen Lama Tarthang Tulku Rinpoche im Westen eingeführt. Es verbindet auf einzigartige Weise ein in Jahrtausenden gewachsenes traditionelles buddhistisches Wissen um den Weg der Meditation und Geistesentwicklung mit wesentlichen Erkenntnissen, die in den modernen westlichen humanistischen und transpersonalen Methoden der Körpertherapien und Energiearbeit erst in den letzten Jahrzehnten entdeckt wurden.

Stilles Sitzen mit weicher Konzentration auf den natürlich fließenden Atem, sehr langsam und bewußt ausgeführte Bewegungen, Selbstmassage mit Druckpunkten sowie die Rezitation von Mantras regen die subtilen Energien von Körper und Geist an, lösen sanft Blockaden im Energiefluß und führen zu einer gelassenen, in sich ruhenden Wachheit und Achtsamkeit. Die in der wachen Ruhe gesteigerte Bewußtheit ist die Grundlage für umfassende Erkenntnis der eigenen Situation. Dadurch ergeben sich neue Perspektiven, so daß das eigene Leben authentischer gestaltet werden kann.

hockeAlle Übungen sind technisch sehr einfach und erfordern keine speziellen Fähigkeiten oder Vorkenntnisse. Sie führen zu einer Zentrierung und der damit verbundenen Intensivierung des Einfühlungsvermögens, stärken die Achtsamkeit und aktivieren die Vitalkräfte. Das Ergebnis ist ein entspanntes In-Sich-Ruhen bei gleichzeitiger gelassener Wachheit, eine wache Gegenwärtigkeit, so daß die Wahrnehmung tiefer und weiter wird. Projektionen und vorgefaßte Meinungen sind dadurch leichter erkennbar.

Die grundlegenden Meditations-, Atem- und Bewegungsübungen sowie Selbstmassagen mit Druckpunkten sind beschrieben in dem Buch von Tarthang Tulku, Selbstheilung durch Entspannung, Scherz Verlag. Matthias Steurich geht in seinem Buch Tibetisches Heilyoga - Kum Nye, vor allem auf den geistigen Hintergrund von Kum Nye ein. Er beschreibt die Entwicklung und Bedeutung der Achtsamkeitsmeditation, das auf dem Buddhismus beruhende Welt- und Menschenbild von Kum Nye und vergleicht zwischen östlicher Meditation und westlicher Psychotherapie. Außerdem gibt Matthias Steurich in diesem Buch viele konkrete Anregungen, wie man individuelle Übungsreihen zusammenstellen und variieren kann sowie über den konstruktiven Umgang mit Hindernissen beim Üben.

In der von Matthias Steurich herausgegebenen Doppel-CD Wache Stille werden sechs ausgewählte Übungen zum Selbststudium vorgestellt.

standDie heilende Wirkung von Kum Nye wurde von Prof. Dr. Peter Machemer, Fachbereich Psychologie der Universität Osnabrück, und seinen Mitarbeitern untersucht. Mehrere wissenschaftliche Forschungsberichte belegen die Wirksamkeit von Kum Nye bei psychosomatischen Erkrankungen und zur Streßprävention bzw. Streßmanagement.

Das an der Universität Osnabrück entwickelte Meditative Streßbewältigungsprogramm (MSP) beruht zum größten Teil auf Kum Nye.

Siehe auch